Flyer zum Download

Dieses Projekt wurde von der LEADER Aktionsgruppe Oberschwaben gefördert.

Obermarchtal

Obermarchtal – barocke Klosteranlage …
… und viel mehr.
So schwärmte schon Eduard Möricke „Ein Ort inmitten der schönsten Landschaft“. Weithin sichtbar prägt die barocke Klosteranlage des ehemaligen Prämonstratenser Reichsstifts Marchtal das Bild der Landschaft und des Dorfes. Die 1300 Einwohner zählende Gemeinde Obermarchtal mit ihren sechs Ortsteilen weiß die historische Bedeutung des Klosters als Ort der Bildung, Literatur, Musik und des Theaters zu schätzen, zu nutzen und weiter zu pflegen. Verbindend und zugleich trennend – die Donau – schon immer. Das Donautal in seiner Naturbelassenheit gehört zu den schönsten Flusslandschaften des Kontinents. Ob auf dem Donau-Radweg, dem Hauptweg 5 oder Burgenweg des Schwäbischen Albvereins, mit dem Kanu, per Omnibus, Bahn oder im Auto – Obermarchtal ist eines der attraktivsten Ziele im Alb-Donau-Kreis. Genießen Sie die gute Gastronomie in unserer Gemeinde. Und wenn Sie über Nacht hier bleiben wollen, Sie finden bei uns Gästezimmer.

Sehenswürdigkeiten

Museen und Geschichte

Soldatenfriedhof
Die Anfänge des historischen Soldatenfriedhofs Obermarchtal sind nur mündlich überliefert. Sie sollen weit in die Jahrhunderte zurückreichen. „Friedhof der Fremden“ nannte man ihn einst. Wer als Reisender, Pilger, Handwerksbursche oder Bettler in der Nähe von Obermarchtal verstarb, wurde, so wird berichtet, auf dem Friedhof der Fremden beerdigt. Besonders viele Soldaten, die im Lauf der Jahrhunderte auf der bedeutenden Heerstraße der Donau entlang von Westen nach Osten und von Osten nach Westen zogen, sollen hier begraben sein.

Museum Marchtal
Direkt vor dem Eingangstor zum ehemaligen Prämonstratenser Reichsstift Marchtal gelegen, bietet das Museum Marchtal einen Zugang und eine Hinführung zu Geschichte und Kultur des Ortes. Vom Beginn im 8. Jahrhundert, der erstmaligen Niederlassung von Chorherren und Chorfrauen der Prämonstratenser 1171 über das Mittelalter und die Blütezeit des Wirkens der Prämonstratenser, der Ära der Fürsten von Thurn und Taxis bis zur Gegenwart reicht die zeitliche Spanne der Ausstellung. Herausragende Exponate geben einen Einblick in die Aufbauleistungen, das seelsorgerische Wirken und kulturelle Schaffen auf dem Gebiet des Schulwesens, der Volksbildung, Musik und Literatur der  rämonstratenser. Ein eigener Raum wurde dem Barockprediger und schwäbischen Mundartdichter Sebastian Sailer (1714-1777) gewidmet. 

Ausstellung MuM – Maschinen unterm Münster
Nahe der Klostergebäude, drunten am Fluss: Ein Geheimtip, der Laien wie Fachleuten Herz und Augen öffnet: das Donauwasserkraftwerk Alfredstal. In diesem Kraftwerk, das seit über hundert Jahren Strom produziert, befindet sich die Ausstellung MuM - Maschinen unterm Münster. Näheres finden Sie unter www.mum-wasserkraft.de

Natur und Erholung

Naturerlebnispfad Obermarchtal
Ausgehend vom Dorfmittelpunkt vor der Klosteranlage, lädt ein Rundweg zur Naturerkundung ein. Auf gut begehbaren Fußwegen queren Sie das Marchbachtal, kommen an der Altenburg Grillhütte vorbei und haben einen wunderbaren Blick auf die weit unten im natürlichen Flussbett gelegene Donau. Sie können die intakte Natur Obermarchtals  Aufmerksam und mit allen Sinnen erkunden. Wissenswerte und erstaunliche Dinge über die Natur, Geschichte und Sagen erzählen Infotafeln und Erlebnisstationen. 

Der Naturerlebnispfad ist 3,5 km lang und gut ausgeschildert. Er stellt eine hervorragende Möglichkeit der Naherholung dar und kann Schulen für eine Wanderung empfohlen werden, erst recht in Verbindung mit einem Grillfest in der Altenburg-Grillhütte, die beim Bürgermeisteramt gemietet werden kann.

Kirchen und Klöster

Barocke Klosteranlage Obermarchtal
-Ehemals Prämonstratenser-Stift Marchtal-
Aus welcher Richtung Sie auch immer nach Obermarchtal kommen, zunächst wird Ihnen die dominierende Klosteranlage mit ihren beiden Türmen ins Auge stechen. Sie ist die einzige architektonisch in sich geschlossene, vollendete und komplett erhaltene barocke Klosteranlage Oberschwabens. Neu erbaut von 1686 bis 1769 birgt sie viele  Sehenswürdigkeiten von höchster Bedeutung. Heute befindet sie sich im Eigentum der Diözese Rottenburg-Stuttgart und beheimatet vor allem schulische Einrichtungen der Stiftung Katholische Freie Schule.

Weitere Informationen

Gemeinde Obermarchtal
Hauptstraße 21
89611 Obermarchtal
Tel.: +49 7375 205
Führungen durch die Klosteranlage auf Anfrage: Kirchliche Akademie der Lehrerfortbildung Klosteranlage 2 89611 Obermarchtal Tel. +49 (0)7375-959100

Impressionen